TAF als interkulturelles Unternehmen gewürdigt

Im Rahmen der „i-work Business Award 2019 Preisverleihung“ wurde die TAF mobile GmbH als interkulturelles Unternehmen in der Villa Rosenthal in Jena gewürdigt. Innerhalb eines Jahres hatte das Softwareunternehmen TAF, welches Ticketing & Mobility Solutions für den ÖPNV anbietet, die Personalprozesse auf internationales Recruiting erfolgreich umgestellt. Die Anzahl der Belegschaft konnte durch die Maßnahmen zur interkulturellen Öffnung verdoppelt werden und umfasst heute 23 Mitarbeiter/innen aus 6 verschiedenen Nationen. Die Urkunde an das TAF Team übergaben Heike Werner, Thüringer Ministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Thomas Nitzsche, Oberbürgermeister der Stadt Jena, Vertreter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

Statement Sandra Melle, TAF Prokuristin, Finance & Administration:

„Im Namen aller internationalen TAF Mitarbeiter/innen freuen wir uns sehr über diese Würdigung und bedanken uns herzlich. Gerne möchten wir anderen Unternehmen Mut machen, neue Wege in der Personalsuche zu gehen. Die Arbeit mit internationalen Fachkräften lohnt sich!“

 

Statement Sarah Nuschke, TAF Office Managerin:

„Ich bin seit einem Jahr für den Eingliederungsprozess unserer neuen TAF Mitarbeiter verantwortlich und unterstütze beim Ankommen der Familien, bei Behördengängen oder auch bei Übersetzungsschwierigkeiten. Für mich ist das eine sehr schöne und sehr dankbare Aufgabe. Zu erleben, wie die TAF-Familie von Mal zu Mal größer, interkultureller und damit auch erfahrener wird, ist ein großes Geschenk für jeden Einzelnen von uns und stärkt uns als Gemeinschaft.“

 

Statement Marcelo Nascimento, TAF Software Developer aus Brasilien:

„Since I accepted the proposal from TAF they have been very helpful. The immigration process, finding a place to live, information about the city and the country, getting a place in the kindergarten for my daughter, looking for some job for my wife, are some of the examples that the company has supported me. I have a permanent contact person in the office and get help anytime. Work in a place like this company is to live different cultures in an international environment with very friendly people. I feel comfortable to do my job here and help each other to keep "this family" up called TAF.“

 

Über i-work:

Der “i-work Business Award” wird jährlich ausgelobt und steht unter der Schirmherrschaft von Ministerin Heike Werner, Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Der Wettbewerb richtet sich an alle Unternehmen in Jena und der Region, die sich durch interkulturelle Konzepte auszeichnen. Die Jury ist mit internationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Vertreterinnen und Vertretern des Landes, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Stadt Jena besetzt.